Seidenrose

 

Vor wenigen Tagen, da wünschte ich mir

Eine Rose, so rot, aus Seidenpapier.-

Auf dem Markt, so war mir bekannt,

gab es Seidenrosen an einem Stand..

 

Ich hatte die schönste gleich ausgewählt,

die mir schon lange im Strauß gefehlt.

Du wolltest mir mutig eine „erschießen“,

weil sie sich anders nicht kaufen ließen.

 

Kühn legtest Du an das Luftgewehr...

Treffer –„Hier, Deine Rose, bitte sehr“.

Ich lachte Dich an, war voller Glück

Du sahst mich an und lachtest zurück.

 

Die schöne Rose, ich zeigte sie jedem,

der auf uns zukam, so ist das im Leben.

Die Zeit verging, ein Kind kam gerannt...,

stieß gegen die Rose in meiner Hand.

 

Die Rose am Boden, für immer entzwei,

geknickt, zerbrochen, nicht mehr wie neu.

Ich wischte mir ab eine heimliche Träne,

für die ich mich auch heute nicht schäme.

---

Du kauftest mir noch hier an der Elbe.

Eine Rose, ne’ echte, eine zart-gelbe.

Im Licht schien sie rot, so kam es mir vor.

Doch sie war nicht dieselbe, die ich verlor..

 

K.F. 2/09

 

 

 

                                           Rosenfest                                                

 

Frau Ilselore Rose-Rest

Lädt ein zu einem Rosenfest,

da Rosenzeit gekommen war,

mit Blüten, einfach wunderbar.

 

Familien, Kinder, alte Damen,

alle, alle – die hier kamen,

tragen bei zur Rosenschau, -

im Rosenkleid Frau Himmelblau.

 

Rosen selbst – Du meine Güte

Zieren auch die Sommerhüte

Und der Hund von Opa Paul

trägt eine Rose gar im Maul.

 

Gartennachbar Überschlau

Kommt mit „Röschen“, seiner Frau.

Ihre Schulter, zur Verzierung,

trägt eine Rosen-Tätowierung.

 

Herr Geheimrat Lose-Fest,

der aus einem kleinen Nest,

schenkte eine Kaffeedose,

verziert mit einer Heckenrose.

 

Eine von den ält’ren Damen

zeigte Rosen, die im Rahmen,

die sie malte in der Früh

mit Farbe und mit Fantasie.

 

„Rote Rosen, rote Lippen, roter Wein“!

Ach, was kann wohl schöner sein.

Wie wundervoll ist die Romanze

und nun spielt man auf zum Tanze.

 

Etwas Tratsch muss man erzählen

Über die, die g’rade fehlen.

„Die Anneliese Rosenstadt,

ob die wohl ein Verhältnis hat?“

 

Rosenlikör und auch der Wein

Schmeckt dieses Jahr besonders fein.

Manchem, dem das gut gefiel,

trinkt davon ein Glas zu viel.

 

Onkel Fritz, der stark verschnupft,

sich häufig an der Nase tupft.

Er tut’s mit einem Rosen-Tuch

und spricht bereits von „Luch und Truch“.

 

So könn’t man endlos Rosen zählen

und die schönste dann erwählen,

wie die Rosen auf dem Dekollete’

der Fischerin vom Bodensee.

 

Zu Ende geht das Rosenfest

bei Ilselore Waren-Test

und lässt auf Wiederholung hoffen,

der Termin jedoch bleibt offen.

 

....

 

Die Rose schon welk,

doch Blätter noch grün...

Ihre Zeit war zu kurz -

um voll zu erblüh’n?.

 

Eine Knospe am Stiel

Erwacht nun zum Leben –

jeden Tag schöner -

um Freude zu geben.

 

Karin Fluche

 

Von Pflaumen, Rosen, ... Aprikosen

 

Im Gärtchen unterm Baume

saß sie und aß von einer Pflaume,

die sie soeben pflückte

von eben diesem Baume.

 

„Zum Zeichen meiner Liebe

sprach er und wollte sie liebkosen:

„Dort bei der Fliederhecke

da pflück‘ ich Dir drei Rosen“.

 

Er ging in kurzen Hosen,

das Wetter ließ es zu,

doch Stacheln an den Rosen,

die stachen kräftig zu

 

In schmerzerfüllten Posen

kehrt er zu ihr zurück.

In der Hand die Rosen

und hoffend auf sein Glück.

 

Die Schöne, wie im Traume,

sah fragend zu ihm auf,

nahm das Bild des Schmerzes

gar heiter in sich auf.

 

Zu seinem Seelentroste,

bot sie ihm an die Pflaumen,

auf daß er davon koste.

Er sah es mit Erstaunen.

 

Pflaumen für die Rosen,

oh welcher Weltenschmerz,

Er ißt doch nur Aprikosen!

Es brach ihm schier das Herz.

 

Da ist er weggegangen,

es hat sich nicht gelohnt.

Sie hat was andres angefangen.

Rot blühte nicht die Liebe,

rot blühte nur der Mohn..

 

K. F. 2004

 

 

Gerade dann...

 

Rote Rosen in der Vase –

Hochzeitsstrauß zur Weihnachtszeit.

Schnee türmt sich am Fensterglase.

Daunenleichtes Winterkleid.

 

Rote Rosen in der Vase –

Dunkle Glut wärmt mein Gemüt.

Flockentanz vor meiner Nase,...

als Liebesgruß ein Weihnachtslied.

 

Rote Rosen in der Vase –

gerade dann, wenn’s draußen schneit...

geben mir in hohem Maße

ein Herzgefühl – Geborgenheit.

 

Karin Fluche

 

Ein anderes „Heideröslein“

 

Im Wald, im grünen Moose

blühte frei die wilde Rose.

Unermüdlich trieb sie Knospen,

die von allen Zweigen sprossten,

voll süßem Duft und schön gefüllt.

Was für ein wunderbares Bild!

 

Ein Mensch kam her mit flinker Hand,

der ohne Sinn und Sachverstand

in seinen Garten sie versetzte,

und sie dabei noch verletzte.

Wie war sie traurig, hilflos, schlapp

und hundert Blüten fielen ab...

 

Karin Fluche

 

Rosenzeit

 

Rose in Weiß - wie frischer Schnee.

Sei herzlich bedankt bei Kuchen und Tee.

 

Romantik in Rosa – Bezaubernder Duft

Du, nur Du es von überall ruft.

 

Rosen der Liebe - wie dunkler Samt,

Stimmen des Herzens, ein zärtliches Band.

.

Vertrocknete Rosen - es blutet ein Herz.

Rosen voll Stacheln in einem März.

 

Rose „Verzeihung“ - spricht zu Dir in Gelb,

Herzen voll Freude. Es leuchtet die Welt.

 

K.F

 

Eine Rose war dabei,

als sie sich damals trafen.

Zufall lenkte diese Zwei

Ins Abendrot am Hafen.

 

Eine Rose war dabei

als sie sich öfter trafen.

Ob es wohl für immer sei?

Nachmittagslicht im Hafen.

 

Eine Rose war dabei, -

Als sie zuletzt sich trafen

In der Nacht so gegen Drei.

Nebel wallt im Hafen

 

K.F.

Rosen-Wunder

 

Zwei Rosen blühten wunderbar

wie man es nur ganz selten sah,

in tiefstem Rot und zartem Rosa

dicht an dicht in Oberfrohna.

 

Eines Tag’s, voll Eifersucht

für Farbe, Schönheit oder Duft,

schlug eine scharfe Dornenhand

der andern an den Kopfesrand.

 

Da trat aus angestammter Ecke

vor sie hin ein blauer Recke,

der Rittersporn - mit Eleganz:

„Meine Damen, Contenance“!

 

Und von jeder Rose eine Ranke,

um zu beenden das Gezanke,

legte er mit güt’gem Blicke

sie Hand in Hand in ihre Mitte.

 

Ein Mädchen kam der Liebe wegen

im nächsten Jahr bei Sommerregen,

als sie fürwahr ein Wunder sah:

ein Rosenbusch in Rot und Rosa.

.

K.F

 

**************************************************************************************