http://www.l-seifert.de/winter-bilder/Winteraepfel.jpg

 

Zaubernuss

 

Sie hat Erfahrung, die Zaubernuss,

mit  dem eisigem Wind, Kälte, Schnee.

Zeigt sich so früh,  weil sie es muss

Und weil sie weiß, sie tun ihr nicht weh.

 

Kleinsten Blüten zu ihren Füssen,

die sich lehnen ans knorrige Holz

und mit Schneehäubchen grüßen,

bietet sie Schutz, achtsam und stolz.

 

Wieder sehe ich einsam sie steh’n,

grau-braune Schönheit, zartes Gefieder.

Kälte zwingt mich, weiterzugeh’n.

Morgen, ja morgen, komme ich wieder.

 

Karin Fluche 2013

 

 

Dezemberbild

 

Bäume stehen schwarz und still,

fast  filigran im Nebelkleid.

Wintervögel rascheln im Laub,

geben kleine Laute von sich.

Ein einzelner Wanderer geht

straff seinem Ziel entgegen.

Schneeflocken schließen den Vorhang

hinter ihm. Lautlos, unwirklich...

Der Himmel scheint sehr nah

und unendlich schwer zu sein.

 

Karin Fluche

 

 

 

Januar-Impressionen

 

Minuten blasser Sonnenstrahlen,

die Hoffnung auf Gesichter malen.

Schneeglöckchen öffnen ihre Schirmchen.

Verwittert rot ein Kinderförmchen,

liegt noch im Sand, ist hier vergessen

und wurde nicht vermisst indessen.

 

Die Fußabdrücke vieler Wochen

mit Reif verziert, - wie ausgestochen –

sie liegen noch auf allen Wegen -

und langsam sickert Nieselregen...

Der Ost-Wind pfeift,  kämmt rau das Haar.

Umschlungen geht ein Liebespaar.

 

Karin Fluche 2011

 

Spitzen-Romantik

 

Fließende Tropfen, zu Eis erstarrt,

schön und bizarr, romantisch und zart,

erinnern mich an Häkelspitzen,

die an Kissen und Decken sitzen.

 

Hier braucht die Natur nur eine Nacht,

was sonst viel Arbeit und Mühe macht,

um einen Dachrand zu verzieren.

Gebilde, die zu Mustern frieren....

 

Und schon zerflossen die Gedanken

in Träume, die im Nichts versanken...

Schreck, da ich mir in den Finger stach!

Eisspitzen polterten vom Dach...ach!

 

Karin Fluche

 

Schneerosenzeit

 

Kühle Tage, so milchig-verhangen,

mit Regenschleiern, die sie umfangen.

Noch Schneereste kleben am Winterkleid,

Sind aber Beginn der Schneerosenzeit.

Mutter Natur schläft noch ruhig und sacht,

wenn Schneerosen blühen, lange erwacht..

Schneerosen-Schönheit in kalter Welt,

so hat das der Himmel für sie bestellt.

Doch ein jeder freut sich, wenn er sie sieht,

denn Frühlingsahnen zieht in sein Gemüt..

 

Karin Fluche